Ich liebe gedämpfte Brötchen. Ob als gefüllte Baozi, wie man sie in China und auf Hawaii an vielen Streetfood-Ständen serviert bekommt, oder eben als Teigtaschen, wie ich sie in diesem Bao-Rezept vorbereitet habe. Die süßlich-fluffigen Bao passen einfach super zu vielen leckeren herzhaften Füllungen.

Die gedämpften Brötchen sind sehr leicht zuzubereiten. Sie benötigen nur einige Zeit zum Gehen. Außerdem brauchst du einen Bambusdämpfer und musst du ein bisschen Basteln können – aber das schaffst du schon. Man kann die Bao übrigens auch prima einfrieren, dafür einfach vollständig abkühlen lassen und von Backpapierausschnitten getrennt im Gefrierbeutel in die Tiefkühlung geben.

💌 Wenn du keines meiner neuen Rezepte mehr verpassen willst, abonniere hier einfach meinen Newsletter.

Ich poste außerdem demnächst ein richtig richtig leckeres Rezept für Bulgogi Bao: Rindersteak-Streifen in gedämpften Brötchen. Hammer. 🔨

Bao Buns: Rezept für koreanische gedämpfte Brötchen
Bao Buns: Rezept für gedämpfte Brötchen

Fluffige Bao Buns: Rezept für gedämpfte Brötchen

Rezept für gedpämpfte Brötchen bzw. Teigtaschen nach Art der koreanischen Bao.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Gehzeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Beilage
Land & Region Korean
Portionen 8

Zutaten
  

  • 500 Gramm Weizenmehl
  • 1/2 Würfel Frische Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 50 ml Kokosmilch
  • 20 ml Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Blatt Backpapier
  • 1 Bambusdämpfer

Anleitungen
 

  • Den Hefewürfel mit dem lauwarmen Wasser vermischen und die Hefe angehen lassen. Gut durchrühren, die Hefe soll sich ganz auflösen und nicht irgendwo an der Schüssel kleben.
  • Währenddessen das Mehl mit dem Salz vermengen.
  • Wenn die Hefe im Wasser angegangen ist, den Knethaken bereitmachen und unter ständigem Kneten das Hefewasser, das Öl und die Kokosmilch in die Teigschüssel geben.
  • Kneten, kneten, kneten. Wir wollen einen richtig geschmeidigen Teig. Noch mehr kneten.
  • Wenn der Teig schön geschmeidig ist und weder Risse zeigt (etwas mehr Wasser), noch klebrig ist (ein ganz bisschen mehr Mehl) die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und den Teig 60 Minuten gehen lassen.
  • Wer im Kindergarten beim Basteln gepennt hat, kriegt jetzt kalte Füße: Während der Teig schön in einem warmen Eckchen chillt, schneidest du dir 16 runde Ausschnitte aus Backpapier, die etwas größer als dein Handteller sind. Dafür das Backpapier zweimal falten und dann nebeneinander durch alle Schichten hindurch zwei Kreise ausschneiden.
  • Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche schön flach ausrollen, nicht dicker als 5 mm. Nun entweder mit einem Messer ca. 8 runde Teiglinge ausschneiden - du kannst aber auch einfach eine Müslischüssel im passenden Durchmesser nehmen. Die Teigscheiben sollten etwas größer als deine Handfläche sein und zu deinen Backpapierausschnitten passen.
  • Wenn du die Teiglinge ausgestochen hast, forme aus dem restlichen Teig wieder einen Ball, rolle ihn aus und steche nochmal ein, zwei Teiglinge daraus.
  • Jetzt legst du die Teiglinge jeweils auf ein runde Blättchen Backpapier, legst dann ein Blättchen Backpapier obendrauf und faltest den Teigling einmal in der Mitte zu.
  • Die ganze Geschichte mit einem Handtuch abdecken und nochmal 30 Minuten gehen lassen.
  • Anschließend einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, auf den dein Bambusdämpfer passt, und den Dämpfer je nach Größe und Anzahl Etagen so mit Teiglingen (inkl. Backpapier!) bestücken, dass sie sich nicht berühren, auch wenn sie noch etwas wachsen.
  • 12 - 15 Minuten dämpfen, ohne den Deckel zu öffnen.
  • Genießen und gerne meinen Newsletter abonnieren 🙂
Rezept ausprobiert? Markier @chef_bearbite oder nutze #bearbite!

Kein Rezept mehr verpassen mit meinem Newsletter

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bewertung