Fladenbrot – die Allzweckwaffe unter den Beilagen. Du kannst es belegen und als Sandwich essen, du kannst eigene Döner zaubern, Fladenbrotpizza machen (ich muss das Rezept auf jeden Fall mal posten) und es einfach so als Beilage reichen.

Großer Pluspunkt: Während bei der nächsten Grillparty alle um ihre Nudelsalate mit fett Mayo zittern, steht dein Brot gediegen in der Sonne und denkt nicht ans Verderben.

Damit das Fladenbrot etwas geiler schmeckt, lässt es sich prima mit Oliven und getrockneten Tomaten zubereiten. Da steckt das Mittelmeerflair dann schon in der Beilage. Passt dir das nicht, lass die beiden Zutaten einfach weg. Also, genug Gerede:

Fladenbrot mit Oliven und getrockneten Tomaten

Mediterranes Fladenbrot mit Oliven und getrockneten Tomaten

Perfekt zum Grillen: Dieses Fladenbrot mit Oliven und getrockneten Tomaten schmeckt praktisch jedem, kann nach Wunsch belegt werden oder als Beilage dienen.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Zeit zum Gehen 1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Beilage
Portionen 1 Brot

Zutaten
  

  • 1 Ei
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 40 Gramm Oliven
  • 40 Gramm getrockente Tomaten
  • 350 Gramm Weizenmehl Typ 550
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 175 ml lauwarmes Wasser
  • 25 Gramm warme Butter
  • 2 TL Oregano
  • 1 EL Sonnenblumenkerne, Sesam, etc
  • 1 EL Milch

Anleitungen
 

  • Sieb das Mehl in eine Schüssel und drück eine Mulde in das Mehl.
  • Verrühr das Wasser mit der Hefe und dem Zucker. Achte darauf, dass keine Klumpen übrig bleiben und die Hefe sich komplett aufgelöst hat. 
  • Gieß das Hefewasser langsam in die Mulde in dem Mehl und vermenge die Mischung mit einem Esslöffel zu einem groben Teig. Knete den Teig mit den Händen ordentlich durch und stell ihn zum Gehen abgedeckt an einem warmen Ort beiseite. Lasse ihn mindestens 30 Minuten gehen.
  • Während der Teig geht, hacke die getrockneten Tomaten und die Oliven in kleine Stücke. Wenn du eingelegte Tomaten und Oliven gekauft hast, achte darauf, das Öl vorher gut abtropfen zu lassen oder tupfe es mit Küchenpapier ab. 
  • Schlag das Ei auf und kippe es von einer Eierschalenhälfte in die andere, bis du das Eigelb vom Eiweiß getrennt hast. Nun stich das Eigelb mit dem scharfen Rand der Schale auf und gib die Hälfte in die Schale mit dem Eiweiß. Die andere Eigelbhälfte stellst du beiseite.
  • Wenn der Teig etwas aufgegangen ist, gib Butter, Salz, Oregano, die gehackten Oliven und Tomaten, das Ei (nicht das beiseite gestellte Eigelb!) und das Öl in die Schüssel. Zeit für ein Handrührgerät mit Knethaken! Knete den Teig ordentlich durch, bis sich alles schön vermengt hat. 
  • Jetzt ist wieder Handarbeit angesagt. Knete den Teig mindestens 10 Minuten mit der Hand, um eine geschmeidige Masse herzustellen. Klebt der Teig zu sehr, schütte vorsichtig noch etwas Mehl nach. Ist er zu trocken, füge vorsichtig Wasser hinzu.
  • Nun stellst du den Teig nochmal zum Gehen abgedeckt an einen warmen Ort. Diesmal lässt du ihn  60 Minuten stehen. 
  • Wenn die Zeit abgelaufen ist, leg den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und rolle ihn Rund aus. Anschließend verfrachtest du ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. 
  • Gute Gelegenheit, deinen Ofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-/Unterhitze vorzuheizen. 
  • Jetzt vermischst du das vorhin beiseite gestellte Eigelb mit der Milch und bestreichst damit das Fladenbrot. Anschließend drückst du nach Laune ein Muster in den Teig, entweder mit deinen Fingerspitzen oder mit dem Rücken eines Messers.
  • Jetzt kommt deine Körnermischung zum Einsatz. Ich habe in meinem Rezept Mohn und Sonnenblumenkerne auf das Brot gestreut, du kannst aber auch Sesam und – wenn es wie beim Türken schmecken soll – Schwarzkümmel auf die Brote streuen. 
  • Stell eine hitzebeständige bzw. backofentaugliche Schüssel mit etwas Wasser unten in den Ofen, damit das Brot beim Backen nicht austrocknet. 
  • Nun kommt das Brot in den Ofen. 20 Minuten fertigbacken.
Rezept ausprobiert? Markier @chef_bearbite oder nutze #bearbite!

Kein Rezept mehr verpassen mit meinem Newsletter

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bewertung